Was ist inter!m

Der Verein inter!m e.V. geht auf die Initiative der beiden Künstlerinnen Susanne Hinkelbein und Ulrike Böhme zurück. Beide Künstlerinnen leben und arbeiten auf der Schwäbischen Alb und hatten über mehrere Jahre die Vision entwickelt, in Form eines großen Festivals verschiedene Kunstsparten zu verbinden und die Schwäbische Alb und ihre Bewohner durch kreative Auseinandersetzung mit ihrer Heimat in das regionale Kunstprojekt einzubinden.

Mit dem erstmals 2013 realisierten interim – Festival, das unter dem Titel inter!m – verwandelt im Alten Lager in Münsingen (heute Albgut) stattfand, haben dessen Gründerinnen viel Mut und Pioniergeist bewiesen. Es ist Ihnen gelungen, abseits von der Stadt und urbanen Strukturen ein Kunstprojekt von internationalem Interesse zu etablieren. Das Alte Lager, ehemalige Kaserne aus der Kaiserzeit und damals von Leerstand und Zerfall bedroht, hat sich für einige Wochen geöffnet und zu einem Ort der Kunst verwandelt.

Das ursprünglich als Biennale angedachte Festival konnte (erst) 2017 erneut stattfinden, diesmal in der Region Heidengraben. Unter dem Motto interim – sucht haben die beiden Machrinnen an diesem geschichtsträchtigen Ort über lange Zeit nach Themen, Texten und Dokumenten gesucht und geforscht. Gemeinsam mit Bewohnern, Künstlern und Pädagogen entstand ein umfangreiches Festivalprogramm, das sowohl regionalen wie überregionalen Zuspruch fand.

Nach einem Wechsel in der Künstlerischen Leitung zum Jahr 2018, wird das inter!m – Festival mit einem abgewandelten Konzept im Juni 2019 in Ehingen und unter dem Motto inter!m – ver/sammelt erneut stattfinden. Begleitend dazu bietet die inter!m – Geschäftsstelle im ehemaligen Pflügerhaus in Münsingen mit Ausstellungen, Lesungen und Konzerten ein eigenes Kulturprogramm an.

Inzwischen erhält inter!m eine Förderung seitens des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden – Württemberg. Seit 2016 ist inter!m zudem Teil der Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb und wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, sowie durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Dadurch war es inter!m möglich, sich neben dem Festival für weitere Kunstprojekte zu öffnen. In Kooperation mit dem Museum Villa Rot sind die Projekte inter!m – Mobil und inter!m – Räume entstanden. Bis 2019 wird inter!m verschiedene neue Formate probieren, mit partizipativen und pädagogischen Ansätzen experimentieren, Netze knüpfen und Verbindungen herstellen und so eine bessere Sichtbarkeit und mehr Aufmerksamkeit für Kultur auf der Mittleren Alb schaffen.

TRAFO steht für Transformation: Das Programm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt von 2016 bis 2023 ländlich geprägte Regionen und kleinere Städte dabei, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben, Inhalte und Kooperationen zu öffnen und damit das Kulturangebot der Region weiterzuentwickeln. Die Akteure in den beteiligten Regionen gestalten längerfristige Veränderungsprozesse ihrer Museen, Theater, Stadtbüchereien, Musikschulen, Literaturhäuser, Kulturzentren und Opern- und Kunstfestivals mit dem Ziel, zukunftsfeste Kulturangebote und neue Beteiligungsmöglichkeiten mit den Bürgern vor Ort zu entwickeln. Weitere Informationen unter www.trafo-programm.de

Nach der Förderperiode durch das Programm TRAFO möchte sich inter!m als Plattform und Netzwerk für Kunst und Kultur noch stärker mit der nachhaltigen Regionalentwicklung auseinandersetzen und durch eine engere Anbindung an das Biosphärengebiet Schwäbische Alb dessen Arbeitsfelder um den Bereich Kunst und kulturelles Handeln erweitern. Unser Ziel ist es, weitere regionale Förderer zu finden, damit die Geschäftsstelle erhalten und das Mobil von hier aus weiterhin über die Alb ziehen kann. Es soll ein Künstlerbund Schwäbische Alb entstehen sowie neue Strukturen für eine künstlerische und theatralische Basisarbeit geschaffen werden. Unter anderem ist ein offener Projektchor in der Tradition des inter!m – Chores angedacht. Auch in Zukunft wollen wir Veranstaltungen mit Festivalcharakter stattfinden lassen, Orte im Umbruch aufstöbern und durch künstlerische Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Ort und dessen Besonderheiten neue Impulse für die Zukunft setzen. Weitere Ideen sind willkommen, ebenso wie neue Mitglieder im Verein. Wir freuen uns über alle, die inter!m finanziell und ideell unterstützen möchten.